Termine

 

Sa, 11.11.2017

Fasnachtsbeginn

11.11 Uhr Schulhof
Anschießen mit der Kanone

 

Sa, 06.01.2018

Fasnachtseröffnung

20 Uhr Traube Hauingen

 

Sa, 27.01.2018

Zunftabend 1.Vorverkauf

Im Gasthaus Traube von 10.30 - 12.30 Uhr

 

Sa, 10.02.2018

Zunftabend 2.Vorverkauf

Im Gasthaus Traube von 10.30 - 12.30 Uhr

 

Mi, 14.02.2018

1. Zunftabend

20 Uhr Festhalle Hauingen

 

Do, 15.02.2018

Amtsenthebung Ortsvorsteher

17.00 Uhr Rathaus

 

Do, 15.02.2018

Hemdglunkiumzug

19 Uhr Hebelstraße Hauingen

 

Do, 15.02.2018

Adrüllete

19.45 Uhr Narrenbrunnen

 

Do, 15.02.2018

Hemdglunkiball

20 Uhr Festhalle Hauingen
Mit Tom & Andi
und Guggenmusiken
Einlass: Nur im Glunki und
ab 18 Jahren

 

Fr, 16.02.2018

2. Zunftabend

20 Uhr Festhalle Hauingen

 

Sa, 17.02.2018

Buureball Musikverein

20 Uhr Festhalle Hauingen

 

So, 18.02.2018

Brauchtumsumzug

13.30 Uhr Hauingen

 

Mo, 19.02.2018

Ausklang & Schnitzelbanksingen

19 Uhr Chruttschlämpe-Keller

 

Sa, 24.02.2018

Schiibefüür

19 Uhr Gärtnerei Grieshaber

 

So entstand die Adrüllete

 

Sie wurde durch Franz Biasini, Friedemann Müller und Dieter Golomb ins Leben gerufen und auch schon bei der darauffolgenden Fasnacht 1987 nach dem Hemdglunkiumzug durchgeführt, schön-schaurig, nach der Musik von Billy Cobham (Crosswinds) und Alan Parsons “Tales of Mystery & Imagination”. Ausgesucht von Friedemann Müller und als Mix auf Band erstellt von Franz Biasini.

 

Der Text war Chefsache und Friedemann Müller mit seiner ausgeprägt sonoren Stimme sprach ihn in der Urfassung im besten, brauchtumsgerechten Alemannisch auf das Band und Franz Biasini kümmerte sich um die mystischen Begleiteffekte (bengalische Beleuchtung, Nebel aus dem Brunnenwasser steigend)

 

D‘Adrüllede ...

Ihr Hauinger Narre, wachet uf, s’isch Zit, wachet uf, wachet uf!
Ihr Hauinger Narre, wachet uf, -- isch Zit !
Ihr Bäre us em Hauger Wald, chömmet, wachet uf !
Ihr Chruttschlämpe, chömmet vo de Felder , s’isch jetzt Zit, wachet uf !
Ihr Dalbi, ihr guetmütige T’schumpel, stöhnd uf, chömmet !
Ihr Gasseschliicher, chömet us de Gasse, wachet uf!
Ihr Güngeled Geischder, chömmet abe vom Berg , wachet uf, wachet uf !
Ihr Muggedätscher, chletteret us’em Muggegrabe - wachet uf, chömmet !
Ihr Deufel vom Rappechlapf, die ihr unsre Wii so suur machet, chömmet, wachet uf,
Ihr Störch vom Haugemer Kirchturm wachet uf, wachet uf !
Chömmet, stöhnd uf, isch Zit, chömmet chömmet – es isch wieder sowit,
s’isch Fasnachtszitt
chömmet chömmet stöhnd uf, riiebet euch de Schlof us de Auge,
Ihr Symbole der Hauger Fasnacht, drüllet, drüllet, drüllet diä Fasnacht a, die Fasnacht mueß laufe, diä Fasnacht mueß sich draihe, sie mueß sich drülle, drüllet das Narrerat, drüllet, drüllet, drüllet das Narrerat, drüllet die Fasnacht a!

 

BUM!!!!!

... jetzt isch sie do, diä Fasnacht isch do, jetzt hen mir Fasnacht im Dorf ...